Ärzte/-innen

Sie suchen für Ihre PatientInnen
einen Therapeuten oder Heilpraktiker
für eine Psychotherapie in Frankfurt am Main?

Statt langer Wartezeiten wäre der schnelle Start einer Psychotherapie oder Paartherapie hilfreich? Ihre Patientinnen oder Patienten haben von Ihnen eine Diagnose bekommen und Sie fragen sich, wen Sie guten Gewissens empfehlen können, wer kurzfristig einen Termin anbietet?

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie und Körperpsychotherapeutin habe ich mich auf die Behandlung von somatoformen Störungen, Depressionen und Angststörungen sowie Paartherapie spezialisiert. (> Qualifikationen > Über mich)
Bei mir bekommen PatientInnen:

  • ein Erstgespräch innerhalb von 5 Tagen
  • Kostenfreie Beratung im Rahmen der Übergangstherapie
  • Behandlung u. A. nach dem Lösungsorientierten Ansatz

Als anerkannte Übergangstherapeutin kann ich einem bestimmten Personenkreis kostenfrei einen Beratungsplatz für max.12 Termine anbieten.
Gerne kläre ich, ob ein Patient diese Regelung als Kurzzeittherapie nutzen kann!
Voraussetzung ist die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Krankenkasse oder die Anstellung bei einem teilnehmenden Arbeitgeber.

• Ich unterstütze den Ratsuchenden ab der ersten Sitzung dabei,
wie eine Veränderung und Verbesserung der Situation angestrebt werden kann.
• Ich helfe PatientInnen parallel dazu, einen geeigneten Therapieplatz zu finden.

Laut der Duisburger Studie reichen sogar bei 12,5 % der Personen,
die mit Diagnose vom Arzt geschickt wurden,
maximal 12 Beratungstermine bereits aus, um das Anliegen zu lösen.

Mir liegt es am Herzen, Menschen auf dem Weg zu psychischer Gesundheit zu unterstützen.
Seit mehr 20 Jahren ist es mir eine Freude Menschen zu beraten.

Haben Sie noch Fragen? Sie können mich telefonisch oder per Email erreichen.
Gerne vereinbare ich mit Ihnen einen für Sie passenden Telefontermin.

Ich freue mich über die Vermittlung Ihrer PatientInnen.

Weiterlesen …

Nähere Informationen finden Sie hier oder unter www.uebergangstherapie.de.

1. Was ist Übergangstherapie?
2. Die aktuelle Versorgungssituation

1. Was ist übergangstherapie.de?

“Übergangstherapie.de fasst ein bundesweites Therapeutennetzwerk zusammen mit dem Ziel, akut psychisch Erkrankten, sofort hilfsbedürftigen und möglicherweise von Arbeitsausfall bedrohten Menschen eine sofortige und bis zu 12 Stunden dauernde Übergangstherapie zu ermöglichen und damit eine erste Krisenintervention und eine Orientierungshilfe bei der Suche nach einem langfristigen Psychotherapieplatz zu bieten.

In der Übergangstherapie bietet der Therapeut dem Klienten neben der ersten Begleitung und Stabilisierung mit einer Krisenintervention auch Psychoedukation (Antworten auf die Frage „Was ist denn bloß mit mir los?“) und Orientierungshilfe sowohl für die weitere Behandlung des Patienten im medizinischen Bereich als auch im weiten und für Laien oft nur schwer zu durchschauenden Bereich der kassenzugelassenen Psychotherapie.

Übergangstherapie.de ist ein junges Projekt. Wir können daher noch nicht bundesweit einen Übergangstherapieplatz für jeden psychisch Erkrankten anbieten.“

Quelle: www.uebergangstherapie.de

 

2. Die aktuelle Versorgungssituation

„Psychische Erkrankungen nehmen in alarmierendem Umfang zu. Die Wartezeit auf ein Erstgespräch bei einem kassenzugelassenen Psychotherapeuten dauert in Deutschland im Durchschnitt 12,5 Wochen; in einigen Regionen noch wesentlich länger. Die tatsächliche Behandlung beginnt dann weitere 3 bis 9 Monaten später. Dies führt häufig zu Verschlimmerung, Chronifizierung oder Rezidiven (Wiedererkrankungen).

Psychisch erkrankte Patienten sind häufig überfordert und frustriert bei der Suche nach einem passenden Therapieplatz. Mancher Patient nimmt schließlich erst gar keine Behandlung in Anspruch und entwickelt Folgeerkrankungen.
Das alles trägt dazu bei, dass immer mehr Menschen und ihre Familien an psychischen Erkrankungen leiden und damit allein bleiben und dass dem Gesundheitssystem und der Wirtschaft jedes Jahr Kosten in Milliardenhöhe entstehen, Tendenz stetig steigend.

Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, haben wir das Projekt Übergangstherapie ins Leben gerufen. Schnelle psychologische Erstversorgung mit dem Ziel, Betroffenen möglichst sofort zu helfen, (Langzeit-)Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und Krankheitskosten zu senken, soll nicht die Ausnahme bleiben, sondern jedem zugänglich werden.

Unsere bisherigen, sehr positiven Erfahrungen bestätigen unser Handeln und die Notwendigkeit einer bundesweiten, schnellen therapeutischen Unterstützung. Mittlerweile machen sich erste Arbeitgeber und Versicherer mit uns auf diesen neuen Weg.
Eine garantierte, bundesweite Versorgung mit Übergangstherapie ist leider im Moment noch nicht möglich.“

Quelle: www.uebergangstherapie.de